Was ist ReceptIVFity?

ReceptIVFity ist eine neue Testmethode, mit der die Erfolgschanceneiner IVF- oder ICSI-Behandlung besser eingeschätzt werden können. Mit diesem Test vor einer IVF- oder ICSI-Behandlung werden die Bedingungen für eine erfolgreiche Einnistung (Rezeptivität) eines Embryos in die Gebärmutter geprüft.

Die aktuelle wissenschaftliche Forschung hat bewiesen, dass die Zusammensetzung der Bakterien in der Vagina (vaginales Mikrobiom) die Chancen einer Fertilitätsbehandlung sowohl positiv als auch negativ beeinflussen kann. Das Verhältnis zwischen den unterschiedlichen Bakterienstämmen ergibt ein Profil, das einen hohen, mittleren oder niedrigen ReceptIVFity-Score ergibt.

Wie funktioniert der test?

Bevor Sie mit der IVF- oder ICSI-Behandlung beginnen, entnehmen Sie mit einem speziellen Wattestäbchen aus dem Testpaket etwas Schleim aus der Vagina. Danach stecken Sie das Wattestäbchen in das mitgelieferte Röhrchen mit Flüssigkeit und übergeben dieses Ihrem Arzt. Es wird anschließend ins Labor geschickt. Dort wird auf Grundlage der gesammelten bakteriellen DNA Ihr individuelles Mikrobiomprofil erstellt. Innerhalb von sieben Werktagen erhalten Sie von Ihrem Arzt das Ergebnis, das er mit Ihnen besprechen wird.

Das Ergebnis

Der ReceptIVFity-Test bestimmt, wie das Profil des Bakterienbestands in der Vagina aussieht. Der Test kann einen hohen, mittleren und niedrigen score ergeben.
Im Durchschnitt haben 3 von 6 Frauen einen hohen Score, wobei die Wahrscheinlichkeit auf den Eintritt einer Schwangerschaft hoch ist (52,6%)*.
Im Durchschnitt haben 2 von 6 Frauen eine mittlere Score mit einer Chance von 23,6%* auf eine Schwangerschaft.
Und 1 von 6 Frauen hat eine niedrige Score; dies resultiert in einer niedrigen Wahrscheinlichkeit auf eine Schwangerschaft nach IVF oder ICSI (5,9% )*.

Das Testergebnis ist zwei Monate lang nachweislich zuverlässig gültig. Es wird auch weiterhin wissenschaftlich nach Medikamenten geforscht, die ein ungünstiges vaginales Mikrobiom in Zukunft positiv beeinflussen können.

*% Ultraschall-bestimmte Schwangerschaften nach einem ersten Embryotransfer.

Wenn Sie einen hohe Score haben, heißt das noch nicht, dass Sie auf jeden Fall schwanger werden, aber die Chancen sind gut. Im Durchschnitt liegt die Chance auf eine Schwangerschaft bei der ersten IVF- oder ICSI-Behandlung bei etwas über 30%, kombiniert mit einem hohen Score bei etwas über 50%. Neben dem Bakterienbestand spielen jedoch auch andere Faktoren bei der Schwangerschaftschance eine Rolle, wie etwa die Qualität von Eizellen und Spermien, die Lebensfähigkeit des Embryos, das Körpergewicht (BMI) und das Alter der Frau.

Eine Übersicht über das Verfahren und die zu treffenden Entscheidungen

Wenn Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt die Entscheidung für ein IVF- oder ICSI-Verfahren getroffen haben, können Sie in Absprache mit Ihrem Arzt überlegen, ob Sie den Test durchführen möchten. Der Test ist sehr einfach, hat keine Nebenwirkungen und das Ergebnis steht relativ schnell zur Verfügung.

Ein niedriger Score, und dann?

Sollte das Ergebnis ein ungünstiges Profil zeigen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Optionen und den weiteren Behandlungsplan. Es ist wichtig zu wissen, dass die Prognose des ReceptIVFity Tests nachweislich für einen Zeitraum von zwei Monaten zuverlässig gilt. Das Mikrobiom und somit Ihr Profil kann sich im Laufe der Zeit verändern.

Treffen Sie eine Entscheidung zusammen

Unabhängig vom Testergebnis: Die Entscheidung über den weiteren Prozess liegt ausschließlich bei Ihnen (und Ihrem Partner). In Absprache mit Ihrem Arzt und basierend auf Ihren persönlichen Umständen entscheiden Sie, ob Sie die IVF- oder ICSI-Behandlung zum jetzigen Zeitpunkt durchführen möchten oder nicht. Bei dieser Entscheidung können mehrere Faktoren eine Rolle spielen. Zu denken ist an:

— Die körperliche und seelische Belastung einer IVF- oder ICSI-Behandlung
— Die Anzahl der IVF- oder ICSI-Versuche (und/oder die Anzahl der Rückübertragungen), die Sie (noch) von Ihrer Versicherung erstattet bekommen
— Eventuelle Behandlungskosten, die Sie selbst tragen müssen
— Andere für Sie wichtige Faktoren

OBEN